KOMM LIEBER MAI UND MACHE....

Bei der saisonal allergischen Rhintis oder kurz Heuschnupfen, handelt es sich um eine Überreaktion unseres Immunsystems auf die körperfremden Blütenpollen (Allergene) von einer ganzen Reihe verschiedener Pflanzen. Während der erste Kontakt zwischen so einem Allergen und unserem Körper meist noch reibungslos und ohne Symptome abläuft, merkt sich unser Immunsystem dieses Allergen und schlägt bei einem erneuten Kontakt durch zu viele lokale Entzündungen weit über die Stränge. Das Ergebnis ist eine saftige Allergie. Nach Angaben des GBE (Gesundheits- berichterstattung des Bundes) sind inzwischen rund 15-20% der Bevölkerung von so einer Blütenpollenallergie betroffen, wobei sich die Zahl der Patienten leider in den letzten 30 Jahr verdoppelt hat. Vo  allem leiden immer mehr Kinder unter den allergischen Reaktionen auf die Pollen. Die Ursachen sind zwar unklar, vermutlich liegen sie wohl ein Stück in der Vererbung, aber auch unser westlicher Lebensstil, verkehrsabhängige Luftschadstoffe und weniger Kontakt mit Milchvieh dienen als Erklärung. Dies spiegelt sich auch darin wieder, dass im Schnitt 2-3% mehr betroffene Patienten